JuKiKs - Jugend und Kinder Kultursommer Linden-Süd

JuKiKs - Jugend und Kinder Kultursommer Linden-Süd
Ein (Vor-)Ferienprogramm mit zahlreichen Aktionen für Kinder und Jugendliche

Kontaktdaten

Quartiersmanagement Linden-Süd der GBH
Deisterstraße 66
30449 Hannover
Projektbeschreibung

Seit 2009 veranstaltet das Quartiersmanagement Linden-Süd zusammen mit dem Kulturbüro Linden-Süd, den Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit (AG Kinder + Jugend) sowie vielen weiteren haupt- und ehrenamtlichen Akteuren den Jugend und Kinder Kultursommer - JuKiKs.

Über mehrere Wochen werden interessante, kreative und nicht-alltägliche Angebote für und mit Kindern und Jugendlichen veranstaltet. Neben sportlichen und actionreichen Aktivitäten werden auch kreative und ruhige Elemente angeboten. Das Programm reich von Papierschmuck herstellen über Fußballabzeichen bis zu Comic-Workshops und Yoga im Park.
Kinder und Jugendliche sollen ihre Potentiale und Talente öffentlich präsentieren können. In der Zeit sollen Aufführungen, Ausstellungen, Sportveranstaltungen und andere Präsentationen in den verschiedenen Einrichtungen, wie Kindertagesstätten, Jugendtreffs und Schulen, aber vor allem im öffentlichen Raum zu sehen sein.

Es soll nicht nur ein bunter Kultursommer mit und für Kinder und Jugendliche stattfinden, sondern auch den Einrichtungen im Stadtteil, die Kultur-, Sport- u. Bildungsarbeit im Kinder- u. Jugendbereich leisten, die Möglichkeit gegeben werden sich zu öffnen und zu zeigen, was sie in ihren Bereichen alltäglich so leisten. Die Intensivierung der Zusammenarbeit und des Austauschs von Einrichtungen in privater und öffentlicher Trägerschaft soll ebenfalls mit dieser Veranstaltung bezweckt werden.

Linden-Süd ist ein kinderreicher Stadtteil. Fast die Hälfte der Kinder hat nichtdeutsche Wurzeln, und überdurchschnittlich viele Familien sind auf Transferleistungen angewiesen. Die Kombination von Einkommensarmut und geringem Bildungsstand ist die Hauptursache für die vergleichsweise schlechten Entwicklungschancen vieler Kinder dieses Stadtteils. Förderung und Anerkennung sind wichtige Bausteine in der Entwicklung junger Menschen. Auch Anregungen aus dem Elternhaus zur Teilnahme an freizeitorientierten Angeboten gehören dazu. Stattdessen verbringen Kinder aus Familien, die zu Hause wenig Abwechslung vom Alltag in Schule, Elternhaus etc. bieten, ihre Freizeit häufig äußerst erlebnisarm. Die Fluchtpunkte Fernsehen und andere konsumorientierte „Zeittotschläger“ tragen zur mangelnden Persönlichkeitsentwicklung bei.
Die zahlreichen Sommer-Angebote der Stadt Hannover und anderer Träger zur aktiven Freizeitgestaltung werden außerhalb des gewohnten Aktionsradius im Stadtteil wenig wahrgenommen. Fahrkarten und - wenn auch geringe - Teilnahmegebühren für diese Veranstaltungen sind für die Kinder des Stadtteils oft unbezahlbar, ebenso der Urlaub in der Ferne. An dieser Stelle setzte die Idee zu einer kompakten wohnortnahen Angebotsreihe an.

Die AG Kinder und Jugend des Stadtteilforums Linden- Süd begann im Sommer 2008 mit der Planung eines vierwöchigen Jugend- und Kinderkultursommers 2009, um Eltern und Kindern zu zeigen, wie Freizeit kreativ und lustvoll gestaltet werden kann. Den Kindern dabei Freude am Lernen und Stolz auf ihre Leistungen zu vermitteln, war das Ziel der Initiatoren.
Unter dem Motto „Linden-Süd macht Platz für Kinder“ wurden die Aktionen gezielt im öffentlichen Raum angelegt, so wurden Straßen und Plätze zur Bühne für viele der mehr als 40 Programmpunkte. Die Botschaft an die Erwachsenen war: "Kinderreichtum ist auch ein gesellschaftlicher Reichtum."

Erhöhung der Bildungs- und Teilhabechancen der Kinder und Jugendlichen

Kindern Freude am Lernen und Stolz auf ihre Leistungen zu vermitteln

Eltern und Kindern zeigen, wie Freizeit kreativ und lustvoll gestaltet werden kann

Name des Projektgebietes: 
Hannover Linden-Süd
Stadttyp: 
Großstadt (über 100.000 Einwohner)
Einwohnerzahl des Projektgebietes: 
10097
Das Projektgebiet liegt im Programmgebiet „Soziale Stadt“: 
nein
Quelle / Anmerkungen: 
www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/Politische-Gremien/Landeshauptstadt-Hannover/Bezirksr%C3%A4te/Stadtbezirk-10-Linden-Limmer
Abgrenzung des Projektgebietes: 
Linden-Süd
Projektgebiet geprägt durch: 
Hohe Einwohnerdichte, Anonyme Frei- und Grünflächen mit Defiziten in der Aufenthaltsqualität, Vernachlässigte Spielanlagen, Sportplätze, Kleingartenkolonien, Erhöhte Emissionsbelastung, Fehlen von Einrichtungen mit Treffpunkt-Charakter, Ein schlechtes Gebietsimage, Fehlende Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote
Projekt teilen
Ähnliche Projekte
Quartiersmanagement Linden-Süd der GBH
Quartiersmanagement Wollepark
Stadtteilbauernhof
Reso-Fabrik e.V.