Weststadt Murder Mystery

Weststadt Murder Mystery
Ein Jugend-Musical aus und mit der Weststadt Göttingens

Kontaktdaten

Kulturzentrum musa e.V.
Hagenweg 2a
37081 Göttingen
Telefonnummer: 
0551 64353
Faxnummer: 
0551 632473
Emailadresse: 
Projektbeschreibung

Weststadt Murder Mystery - ein Projekt des Kulturzentrums musa e.V. und der Weststadtkonferenz Göttingen
Es ist das Ereignis des Monats. Aus dem alten Industriegelände Hagenweg 2 soll ein lukratives Bürozentrum gemacht werden, und mitten in den Verkaufsverhandlungen findet die große Hochzeit statt. Der Enkel der interessierten Käuferin heiratet ausgerechnet die Frau, die sich aktiv für den kulturellen Erhalt des attraktiven Geländes links der Leine einsetzt. Wie zu erwarten lassen die Schwierigkeiten nicht lange auf sich warten. Am Tag der Hochzeit geschieht ein grausamer Mord.
Was anfangs wie ein einfacher Fall erscheint, entpuppt sich bald als verflixt kompliziert, denn scheinbar haben fast alle Beteiligten ein Tatmotiv. Als sich dann noch ein junges Mädchen anschickt, im Mordfall auf eigene Faust zu ermitteln, nimmt der Fall eine dramatische Wendung. Kommissarin Ellen Palmer muss die dunklen und skurrilen Hintergründe des Mordfalles entwirren und gleichzeitig mit Vorurteilen aus den eigenen Reihen kämpfen.
Und die Gäste werden nicht nur inhaltlich auf eine Reise in die Abgründe eines eigentümlichen Mordfalles mitgenommen - sie begleiten auch die Geschehnisse und die Darsteller/innen live auf ihrem Weg über das Gelände Hagenweg 2.
Ein Stück von und mit 40 Jugendlichen zwischen 11 und 25 Jahren mit Theater, Live-Musik, Tanz und Beteiligung bei Bühnenbild und Kostümen.
Regie: Lia A. Eastwood; Musikalische Leitung: Sven von Samson; Projektleitung: Gabi Radinger
Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, die AKB Stiftung, die Stadt Göttingen, die Göttinger Kulturstiftung, Naturkost Elkershausen und Arbeit und Leben.
Förderer der Intensivproben: Kultur macht stark, POP II GO, Bundesverband Popularmusik und LAG Rock in Niedersachsen
Kooperationspartner: Arbeiter-Samariter-Bund, Zukunftswerkstatt e.V./Haus der Kulturen,
VNB Göttingen, Weststadtzentrum, Freie Musikschule am Wall

Die Weststadt ist einer der ärmsten Stadtteile Göttingens. Es sind sehr viele Nationalitäten und Kulturen vertreten, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Am Stadtrand gelegen, eingebettet zwischen Gewerbe und Handel und von Hauptverkehrsstrecken durchzogen ist die Weststadt als Wohnviertel wenig attraktiv.
Auf Initiative des Kulturzentrums musa e.V. trafen sich deshalb 1995 erstmals Initiativen und soziale Einrichtungen der Weststadt zum Zweck des gegenseitigen Kennenlernens. Seitdem finden monatliche Treffen statt, in denen Projekte organisiert, Erfahrungen ausgetauscht, Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Meilensteine in der Geschichte der Weststadtkonferenz sind: das erste Weststadtfest (1996), das Spielumfeldprogramm (1998), die Weststadt-Revue als erstes Bühnenprojekt (2001), die Einrichtung des Weststadtbüros (2007), die Aufnahme von Teilen der Weststadt in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ (2009) und die Einrichtung eines großen Stadtteilzentrums (2011).

Stadttyp: 
Großstadt (über 100.000 Einwohner)
Einwohnerzahl des Projektgebietes: 
8000
Das Projektgebiet liegt im Programmgebiet „Soziale Stadt“: 
ja
Zeitraum (aufgenommen / beendet): 
01.09.2015 bis 30.06.2016
Projektgebiet geprägt durch: 
Erhöhter Modernisierungsbedarf bei Wohngebäuden, Wenig attraktives Wohnumfeld, Bauliche Mängel in der vorhandenen Infrastruktur, Ein schlechtes Gebietsimage, Starke und übermäßig schnelle Veränderung der Bewohnerstruktur, Vermehrten Zuzug von Flüchtlingen, Fehlende Arbeitsplätze und Beschäftigungsangebote, Zunahme von Transferleistung
Projekt teilen
Ähnliche Projekte
Kulturzentrum musa e.V.
Deisterkiez e.V.
Arbeitslosenselbsthilfe e.V.
Spar- und Bauverein