Vielfältig, bunt und ein riesiger Erfahrungsschatz - 'Mich macht glücklich andere glücklich zu machen!'

18. Oktober 2018 / Ria Irion

Beim gestrigen Bewohner/innen-Initiativen-Treffen zeigte sich der Herbst von seiner schönsten Seite. Bei sonnigem Wetter trafen 50 engagierte Menschen aus 9 Initiativen aus ganz Niedersachsen in Celle zum Austausch zusammen. Neben Bewohner/innen der Celler Stadtteile Heese und Vorwerk waren Initiativen aus Emden, Cuxhaven, Delmenhorst Düsternort, Delmenhorst Hasport, Delmenhorst Wollepark, Hildesheim und Göttingen mit dabei.

Die Frage, „Wie bringt ihr die Menschen in eurem Stadtteil zusammen?“, gab den Anlass, um sich über den Methodenreichtum und Erfahrungsschatz vor Ort auszutauschen. Die Beispiele waren vielfältig: von Kreativangeboten und Handarbeiten über gemeinsames Kochen und Essen sowie Wandern und Spielen bis hin zu grasenden Schafen vor dem Nachbarschaftstreff als Begegnungsanlass. „Ein Gebäude ist das Eine. Die Füllung eines Gebäudes mit Leben ist das Entscheidende.“ Wie Gärtnern, Kräuter und Gerüche Menschen miteinander verbinden können, wurde schnell beim anschließenden Besuch im Garten der Begegnung klar.

Am Nachmittag folgten wir der Einladung des Teams vom Projekt „Frauen(t)räume – Räume für Frauen“. Wir wurden herzlich im Garten empfangen und bekamen dort eine Vorstellung vom beachtlichen Engagement der erst seit Mai 2018 bestehenden Gruppe. Neben beispielsweise dem Selbsthilfetreff „Body & Soul“ und selbst organisierten interkulturellen Festen gibt es zahlreiche Kreativangebote – alles mit dem Ziel insbesondere die Zielgruppe der Frauen im Stadtteil zu stärken und ihre wichtige Multiplikatorinnenrolle in den Sozialraum hinein zu nutzen. Sehr beeindruckend war die spontane Lesung aus dem Buch einer ehrenamtlich aktiven Bewohnerin über ihren Weg nach Deutschland.

An dieser Stelle ein ganz herzlicher Dank an die Autorin, die uns an ihrer Geschichte hat teilhaben lassen! Alle Teilnehmer/innen konnten von diesem Bewohner/innen-Initiativen-Treffen schöne Erinnerungen und zahlreiche Anregungen mit in die eigenen Stadtteilen nehmen. Und dazu eine große Portion Motivation. Eine Teilnehmerin formulierte es so treffend: „Es ist aufbauend zu sehen, wie viel überall getan wird. Ich habe mich hier heute richtig gefühlt!“ Abschließend gilt der Dank allen Bewohner/innen, die mit ihrem Engagement die Menschen zusammenbringen und sich für ein gutes Miteinander einsetzen. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen!