Aufbau und Etablierung eines Nachbarschaftstreffs in der Gronostraße

Aufbau und Etablierung eines Nachbarschaftstreffs in der Gronostraße
Nachbarschaftstreff Welcome - Jeder ist willkommen!

Zielgruppe

Kontaktdaten

Nachbarschaftstreff in der Gronostraße
Gronostraße 8
30459 Hannover
Projektbeschreibung

Der Nachbarschaftstreff ist ein Ort der Kommunikation und Begegnung, der als Treffpunkt für soziale Kontakte dient und die Eigeninitiative der Anwohner/innen entwickelt und stärkt. Die Bewohner/innen sollen zum gemeinsamen Austausch, zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und zur Befähigung eigenverantwortlichen Handelns motiviert werden.
Mit der Schaffung zielgruppenorientierter Angebote erfolgt eine Unterstützung von Menschen in belasteten Lebenslagen durch gemeinsame Kochgruppen, Kreaktivitätwerkstatt für Kinder, Offenes Türangebot für Kinder und Jugendliche, dreimal wöchentliche Schülerhilfe (Hilfe bei Hausaufgaben und Vorbereitung für Referate, Facharbeiten usw.), gemeinsamer Mittagstisch, Seniorennachmittage, Sportangebote. Darüber hinaus gibt es die Formular- und Ämterhilfe, sowie Bewerbungscoaching für Schulabgänger und Erwachsene.

Der Nachbarschaftstreff Welcome liegt im Wohngebiet Oberricklingen einem ehemaligen Unterkunftsgebiet. Der Anteil der Empfänger/innen von Transferleistungen ist überdurchschnittlich hoch. In diesem Gebiet treten die Faktoren, die die Lebensbedingungen ihrer Bewohner/innen und insbesondere die Entwicklungschancen bzw. die Sozialisationsbedingungen von Kindern und Jugendlichen negativ bestimmt werden, gehäuft auf. Aufgrund dessen hat sich das Gebiet zu einer "Armutsinsel" entwickelt, deren Anwohner über wenig Wahlmöglichkeiten bei der Wohnortwahl verfügen.
In dieser von der gesamtstädtischen Entwicklung und auch vom Stadtteil Oberricklingen zunehmend abgekoppelten Inselsituation häufen sich die Risiken, welche die Lebenschancen der Bewohner erheblich belasten.

Aufbau niedrigschwelliger Zielgruppenorientierter Angebote im freizeitpädagogischen Bereich

Aufbau und Etablierung verschiedener Gruppen im freizeitpädagogischen Bereich, z.B. Offenes-Türangebot für Kinder, Kochgruppe, Seniorennachmittag

persönliche Ansprache der Bewohner/innen, Plakate, Flyer, Kontakte zu den Rucksackmüttern, Schulen und anderen Einrichtungen

Stärkung der Anwohner/innen Verantwortung zu übernehmen

Persönliche Ansprache, vertiefte Kontakte auf Vertrauensbasis, verstärkter Beziehungsaufbau zu Eltern, deren Kinder die Einrichtung besuchen, Zusammenführen von Selbsthilfestrukturen in der Bewohnerschaft, z.B. Aufbau einer Babygruppe, Tauschbörse

Entwicklung von Beteiligungsaktivitäten der Anwohner/innen, z.B. durch die Mitwirkung bei Festen, Gruppenanleitung usw.

direkte Ansprache der Bewohner/innen z.B. bei Festen einen Salat oder Kuchen zuzubereiten, Bildung eines Anwohnergremiums, persönliche Ansprache

Aufbau von Bildungsangeboten

Aufbau und Etablierung einer Schularbeitenhilfe, dreimal wöchentlich

Durch die Kontakte zu den Kindern, die die Einrichtung besuchen und die freizeitpädagogischen Angebote nutzen und das Feststellen von schulischer Hilfsbedürftigkeit. Einstellung einer Honorarkraft.

Bewerbungscoaching von Jugendlichen und Erwachsenen

Fortführung der Kontakte zu den Schülern aus der Schularbeitenhilfe, Kontakte zu Erwachsenen auf Vertrauensbasis. Stärkung des Selbstvertrauens im Zusammenhang mit Bewerbungsabläufen und Arbeitgebern.

Hilfe zur Selbsthilfe z.B. durch Unterstützung beim Bearbeiten von Formularen, Anträgen oder Alltagsproblemen

Motivationstraining zur Individuellen Stärkung des Selbstvertrauens im Umgang mit Krankenkassen, Jobcenter o.ä.

Verbesserung des schlechten Image des Wohngebiets um die Gronostraße

Aufbrechen der Insellage des Wohngebiets

Präsentation des Projektes im Stadtteil und in angrenzenden Stadtteilen, Kontakte zu den umliegenden Schulen, gemeinsame Veranstaltungen mit den Rucksackmüttern aus Ricklingen und gesamten Stadtgebiet

Kooperationen mit den Einrichtungen vor Ort

Austausch mit den Einrichtungen aus dem Gebiet Ricklingen und Oberricklingen (Familienzentrum, Freizeitheim, KSD etc.), Bezirksrat, Integrationsbeirat, Mitwirkung im Kinder- und Jugendnetz Ricklingen.
Name des Projektgebietes: 
Hannover Oberricklingen
Stadttyp: 
Großstadt (über 100.000 Einwohner)
Einwohnerzahl des Projektgebietes: 
4000
Das Projektgebiet liegt im Programmgebiet „Soziale Stadt“: 
nein
Zeitraum (aufgenommen / beendet): 
01.05.2011 bis 30.04.2016
Quelle / Anmerkungen: 
Schätzung aus Gesamteinwohnerzahl Oberricklingens, zu dem direkten Gebiet um die Gronostraße gibt es keine Zahlen
Abgrenzung des Projektgebietes: 
Abgrenzung durch zwei stark befahrene Hauptstraßen (Wallensteinstr., Göttinger Chaussee)
Projektgebiet geprägt durch: 
Deutlich abgegrenztes Gebiet in städtische Randlage, Hohe Einwohnerdichte, Fehlende Infrastruktur (Soziales, Kultur, Bildung, Sport, Freizeit und Verkehr), Fehlen von Einrichtungen mit Treffpunkt-Charakter, Ein schlechtes Gebietsimage, Vermehrten Zuzug von Flüchtlingen, Fehlende Arbeitsplätze und Beschäftigungsangebote, Fehlende Ausbildungs- und Qualifizierungsangebote, Zunahme von Transferleistung
Merkmale des Projektgebietes: 

Davon Kinder die Transferleistungen beziehen

Anteil der älteren Bewohner/innen (ab 60 Jahre)

Ausländische Bewohner/innen

Stellungnahme Kommune / Landkreis: 
Projekt teilen
Ähnliche Projekte
Cuxhaven
Nachbarschaftszentrum Wollepark
Gemeinschaftsbüro Albert-Schweitzer-Viertel
Nordstadt.Mehr.Wert
Initiative "FriedLich-Nämsch-Park"